Das Tübinger Bläseroktett

Das ensemble nachtmusik vereint Musikerinnen und Musiker aus der Region Tübingen-Stuttgart, die sich beim gemeinsamen Musizieren in verschiedenen Orchestern und Kammermusikformationen kennengelernt haben. Uns verbinden Spielfreude und Begeisterung für ein faszinierendes, doch abgesehen von den herausragenden Werken Mozarts kaum bekanntes Repertoire, das im 18. Jahrhundert seine Blütezeit erlebte und im 19. und 20. Jahrhundert durch viele reizvolle Kompositionen bereichert wurde. Die Kombination der vier Bläserpaare ermöglicht großen instrumentatorischen Farbenreichtum und kann ein ganzes Orchester ersetzen – was sich u.a. in zahlreichen zeitgenössischen Arrangements von Sinfonien und Opern für diese am Kaiserhof zu Wien und an vielen Fürstenhöfen vertretene Formation niederschlägt. Kammermusikalische Subtilitäten und orchestrale Klangfülle, Sinnlichkeit und Virtuosität, musikalischer Witz und melancholische Versonnenheit prägen die Stücke dieses Repertoires gleichermaßen. Diese wunderbaren Werke dem Konzertpublikum wieder zu erschließen, ist unser Anliegen.

Gegründet wurde das Ensemble im Jahr 2008 von Ann-Katrin Zimmermann , die mittlerweile am Gewandhaus in Leipzig arbeitet.

Die nachtmusiker treten gelegentlich auch in reduzierter Besetzung als Sextett, Quintett, Quartett, Trio oder Duo auf, musizieren gemeinsam mit Künstlern wie Friederike Weber (Pianistin, Solistin im Concertino von Triebensee) oder lassen sich von Wolfgang Sternefeld bzw. Micha Kalbhenn (Flötisten), oder Axel Fricker (Kontrabass) zum Nonett erweitern.